Jean-Philippe Haesler, vor 15 Jahren wollten Sie aus der SSO austreten. Heute sind sie Präsident des Berufsverbands. Was ist passiert?

Als junger Zahnarzt fragte ich mich: Warum bezahle ich einen Mitgliederbeitrag, wenn die SSO doch nichts für mich tut? Das glaubte ich damals wirklich. Heute weiss ich, dass die SSO sehr viel für ihre Mitglieder macht. Aber ich werde dieses Gefühl nie vergessen. Deshalb will ich versuchen, mich in die jüngeren SSO-Mitglieder hineinzuversetzen. Sie kämpfen mit ähnlichen Problemen wie ich damals: Der Aufbau einer eigenen Praxis, Personalführung, administrative Aufgaben, Zeit für sich und für die Familie finden usw. Ich will unbedingt verhindern, dass junge Zahnärztinnen und Zahnärzte denken, die SSO nehme sie nicht ernst.

 Lesen Sie das ganze Interview als PDF.