Lorenzo Reali, was motiviert Sie, im SSO-Zentralvorstand mitzuarbeiten?
Ich war von 2012 bis vor Kurzem im Vorstand des Ordine dei Medici Dentisti del Cantone Ticino gewesen – 2014 bis 2017 als Präsident – und konnte dabei sehr gute Kontakte zu den kantonalen Behörden, der SSO Ticino und auch zur Vereinigung der Kantonszahnärzte der Schweiz pflegen. Ich empfand dies als eine sehr bereichernde Erfahrung neben der täglichen Arbeit am Patienten. Schon seit eini­gen Jahren hat sich der Zentralvorstand bemüht, nach langer Zeit wieder einen Tessiner in seinen Reihen zu haben. Als Beat Wäckerle und Olivier Marmy mich darauf angesprochen haben, war mir schnell klar, dass mich der Sprung von der kantonalen zur nationalen Standespolitik reizen würde.

 Lesen Sie das ganze Interview als PDF.