Das Thema Halitosis ist in den letzten Jahren immer mehr ins Blickfeld von Zahnärzten und Patienten gerückt. An vier  Berufsschulen in Zürich wurden 888 Frauen und 921 Männer zwischen 15 und 25 Jahren mit einem Fragebogen zur persönlichen Mundhygiene und zum Wissen über Halitosis befragt. Es wurden die Faktoren Geschlecht, Bildung, beruflicher Kundenkontakt, Alter und die Grösse der Wohngemeinde untersucht. Anhand einer visuellen Analogskala wurde die Wichtigkeit der Thematik erhoben. Frauen zeigten eine intensivere Mundhygiene al Männer und sie liessen ihre Zähne häufiger kontrollieren (p < 0,001). Mundgeruch hatte für Frauen eine grössere Wichtigkeit als für Männer, und sie trafen entsprechend mehr Massnahmen dagegen (p < 0,001). Bildung und Kundenkontakt hatten Einfluss auf den Stellenwert von Mundgeruch, das Wissen darüber und die Massnahmen dagegen (p < 0,001). Das Alter der Befragten und die Grösse der Wohngemeinde schienen hingegen keinen Einfluss zu haben (p > 0,05). Die Untersuchung zeigte, dass Mundgeruch ein wichtiges Thema für die junge Bevölkerung darstellt, dass ein grosser Teil davon die Zungenreinigung als einen Teil der Mundhygiene betrachtet und intraorale Veränderungen als Auslöser von Mundgeruch sieht.

Lesen Sie den ganzen Artikel als PDF (rechte Spalte unter «Download»).