Bei Zahntraumata sind meist die zentralen Oberkieferinzisiven betroffen, wobei sich deren Wurzeln zu diesem Zeitpunkt teilweise noch in Entwicklung befinden. Je nach Art des Traumas kommt es nicht selten zu einer Pulpanekrose oder es ist eine absehbar. Um so einen Zahn zu erhalten, ist eine endodontische Behandlung unumgänglich. Die herkömmlichen Methoden zur endodontischen Behandlung von Zähnen mit nicht abgeschlossenem Wurzelwachstum (Apexifikation, Apexogenese) haben den grossen Nachteil, dass das Wurzelwachstum nicht mehr voranschreitet. Als Alternative wird die Regeneration/Revaskularisation der dentalen Pulpa (RP) vorgeschlagen, wodurch ein weiteres Wachstum der Zahnwurzel ermöglicht werden kann. Das Ziel dieses Fallberichtes ist es, mit einem Patientenbeispiel, das Vorgehen bei einer RP-Therapie zu zeigen und einen kochbuchartigen Leitfaden vorzuschlagen.

Lesen Sie den ganzen Artikel als PDF (rechte Spalte unter «Download»).