Die Osteoradionekrose (ORN) ist eine schwerwiegende Komplikation nach Radiotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren und stellt aufgrund der schwierigen Therapie eine Herausforderung an den Behandler und den Patienten dar. Verschiedene nicht invasive Ansätze wurden zur Behandlung von geringgradigen ORN-Fällen bereits publiziert, jedoch ohne Etablierung eines Therapiestandards. Aufgrund des 2004 publizierten Ansatzes der ORN-Pathogenese – des sogenannten Radiatio-induzierten fibroatrophischen Prozesses (RIF) – wurde ein neues Behandlungskonzep mit Pentoxifyllin und Tocopherol (PENTO) veröffentlicht. Vielversprechend scheinen die Ergebnisse der PENTO-Therapie als konservativer Behandlungsansatz bei leichtgradiger ORN oder als Alternative, wenn kein chirurgischer Eingriff möglich oder erwünscht ist. Die vorliegende Arbeit fasst den aktuellen Stand der Literatur zusammen und zeigt die Effektivität der PENTO-Therapie anhand eines Fallberichts.

 Lesen Sie den ganzen Artikel als PDF.