Am 22. April 2017 sahen sich tausende Wissenschaftler in den USA und auf der ganzen Welt genötigt, in einem «Marsch für die Wissenschaft» auf den Wert ihrer Arbeit aufmerksam zu machen und gegen die zunehmende Verbreitung alternativer Fakten zu demonstrieren. In Zeiten, in denen Fake News und Verschwörungstheorien bemerkenswert grosse Beachtung finden, haben Wissenschaftler und Experten keinen guten Ruf. Dies allein ist zwar nichts Neues – neu ist aber das Ausmass der Feindseligkeit, die ihnen im öffentlichen Raum entgegenschlägt. Und das sei besorgniserregend, sagt der US-amerikanische Professor und Buchautor Tom Nichols. In seinem neusten Buch «The Death of Expertise» warnt er, dieses Misstrauen gegenüber von Fakten und Wissenschaft gefährde sogar die Demokratie.

 Lesen Sie den ganzen Artikel als PDF-Dokument.