Als kürzlich der Rocksänger Chester Bennington Selbstmord beging, waren Fans und Freunde geschockt. Wie konnte sich so ein erfolgreicher Sänger umbringen? Immer wieder sprach Bennington in Interviews offen über seine innere Zerrissenheit, den Kampf mit sich selbst, depressive Verstimmungen, seine Alkohol- und Drogenprobleme. «Bennington hat vermutlich unter einer enormen emotionalen Instabilität gelitten», sagt Gregor Hasler, Chefarzt an den Universitären Psychiatrischen Diensten UPD in Bern. Solche Menschen erleben ständig eine Achterbahn von Gefühlen, die sie nicht stabilisieren können, und reagieren übersensibel.

Lesen Sie den ganzen Artikel als PDF (rechte Spalte unter «Download»).