Das Wissen, dass das Foramen mentale oder das Foramen incisivum im konventionellen Röntgenbild auf Zahnwurzeln projiziert werden kann und so eine apikale Parodontitis vortäuscht, ist weit verbreitet. Weniger bekannt ist die anatomische Struktur des Canalis sinuosus und dessen abgehende Kanäle in der anterioren Maxilla. Manchmal täuschen diese Knochenkanäle im konventionellen Röntgenbild Dentino- oder Osteolysen vor. Wenn sich diese Knochenkanäle auf die Wurzeln der Oberkieferfrontzähne projizieren, besteht die Gefahr, dass sie als Wurzelresorption oder apikale Parodontitis fehlinterpretiert werden. In diesem Fallbericht wird ein radiologischer Zufallsbefund präsentiert. Aufgrund einer intraradikulären Aufhellung am Zahn 11 bestand der Verdacht auf eine Wurzelresorption. Mittels digitaler Volumentomografie konnte der Ursprung dieser vermuteten Dentinolyse eindeutig als anatomische Struktur identifiziert und die Verdachtsdiagnose ausgeschlossen werden. Hiermit soll die Wichtigkeit u?ber die Kenntnis anatomischer Strukturen aufgezeigt werden, um Fehlinterpretationen und unnötige Behandlungen zu vermeiden.

 Lesen Sie den ganzen Artikel als PDF.