Von links nach rechts: Sandro Piffaretti (Liberales Institut), Olivier Marmy (SSO), Anna Fazioli (EDA), Bundesrat Ignazio Cassis, Jean-Philippe Haesler (SSO), Pierre Bessard (Liberales Institut), Loïc Hautier (Liberales Institut), Simon Gassmann (SSO)

An einem Seminar des Liberalen Instituts im Jahr 2017 zu Lenkungsstrategien im Gesundheitswesen konnte ich mich mit Ignazio Cassis, damals noch Nationalrat, unterhalten. Seine profunden Kenntnisse und sein Verständnis unseres historisch gewachsenen Gesundheitssystems beeindruckten mich.
Im Rahmen meines Engagements für die SSO konnte ich – als besonderes Privileg – ein informelles, persönliches Treffen mit Bundesrat Ignazio Cassis organisieren. Dabei waren seine persönliche Mitarbeiterin Anna Fazioli, drei Vertreter der SSO – Präsident Dr. Jean-­Philippe Haesler, Generalsekretär Simon Gassmann und ich – sowie drei Delegierte des Liberalen Instituts, darunter dessen Direktor Pierre Bessard.
Der Austausch war faszinierend und beinhaltete philosophische Betrachtungen, etwa zur Rolle der liberalen Vision in der modernen Schweizer Gesellschaft und der politischen Landschaft, aber auch konkretere Fragen wurden diskutiert, insbesondere die Herausforderungen des freien Personenverkehrs und wie man mit der automatischen Anerkennung von Diplomen und der Attraktivität der Schweiz als Arbeitsort umgehen könnte.
Für die SSO ist es eine grosse Chance, Kontakte auf so hoher Ebene pflegen zu können und ihre Präsenz auf dem politischen Parkett zu stärken. Zudem war das Gespräch in herzlicher und natürlicher Atmosphäre an sich eine Freude.