Die Umfrage wurde im Rahmen von sieben Fortbildungsveranstaltungen durchgeführt und umfasste drei Fragen zur Anfertigung von Kompositfüllungen mittels Adhäsivtechnik. Insgesamt 577 Zahnärzte nahmen an der Umfrage teil. Als häufigster vermuteter Grund für das Scheitern von Kompositfüllungen wurde der Faktor Zahnarzt (70,7%), gefolgt von Indikation (32,2%), Material (8,5%) und Patient (8,1%) genannt. Bei der Frage nach den vermutlich häufigsten Fehlern gaben die Teilnehmer mangelnde Trockenlegung (67,9%), Anwendungsfehler bei der Adhäsivtechnik (41,8%), Licht-Polymerisation (31,2%) und Schichttechnik (27,6%) an. Besonderen Wert bei der Anfertigung ihrer Kompositfüllungen legen die befragten Zahnärzte auf Trockenlegung (60,8%), sorgfältige Adhäsivtechnik (37,3%), Schichttechnik (32,6%) und Licht-Polymerisation (28,8%). Aus Sicht der befragten Zahnärzte wird dem behandelnden Zahnarzt der grösste Einfluss auf die Qualität und Langlebigkeit von Kompositfüllungen zugeschrieben. Der Faktor Trockenlegung war die am häufigsten genannte, vermutete Fehlerquelle, aber auch der Schritt, auf den am meisten Wert gelegt wird.

 Lesen Sie den ganzen Artikel als PDF.