Mit Applaus wählten die SSO-Delegierten Christoph Senn zum neuen Vorstandsmitglied. Christoph Epting, Delegierter der Sektion Basel und Präsident der DIK, stellte seinen Namensvetter mit folgenden Worten vor: «Ich schätze Christoph Senn als ausgezeichneten Teamplayer. Er hat die fantastische Fähigkeit, zuerst zu denken und erst dann zu reden.»

Dr. med. dent. Christoph Senn (Jahrgang 1958) stammt aus Basel und hat auch dort studiert. Seine Assistenzzeit absolvierte er in Bern und Basel sowie in Houston, USA. Vor 21 Jahren eröffnete er seine eigene Praxis in Basel. Seit dem Jahr 2000 ist er im Vorstand der SSO-Sektion Basel aktiv, seit 2009 als Präsident. Christoph Senn hat vier erwachsene Kinder. In seiner Freizeit ist er als Höhlenforscher unterwegs. «Durch meine Arbeit in der SSO-Sektion Basel kann ich einschätzen, was auf mich zukommt», meint Christoph Senn. Er habe bereits Gespräche mit seinem Vorgänger Rolf Hess geführt und die nötigen Unterlagen erhalten. «Ich werde langsam in das Amt hineinwachsen. Ein Vorteil ist sicher, dass ich schon häufig mit dem SSO-Vorstand zusammengearbeitet habe und mich mit allen Mitgliedern gut verstehe.» Senn wird in der gesundheitspolitischen Kommission GPK und in der Kommission für Praxishygiene und Umweltschutz KPU Einsitz nehmen. «In beiden Kommission arbeiten fähige Leute. Ich werde mich sicher gut integrieren.» Und worauf freut sich das neue Vorstandsmitglied besonders? «Ich wurde in einen Vorstand gewählt, in dem ich mich sehr wohl fühle. Es ist sehr bereichernd, in einem Team zu arbeiten, in dem das Zwischenmenschliche stimmt.»