Jeder der drei Tage am SSO Kongress 2022 war einem Thema gewidmet, das für Zahnärztinnen und Zahnärzte eine besondere Herausforderung ist: Risikopatienten, Schmerzen und orale Pathologien. Am ersten Kongresstag ging es um Risikopatientinnen und -patienten wie alte Menschen, Kinder mit besonderen Bedürfnissen oder Menschen, die mit einer Radio- oder einer antiresorptiven Therapie behandelt werden. Am zweiten Tag wurden Ursachen und Therapie von chronischen und akuten Schmerzen angesprochen. Und am Samstag wurde das ganze Gebiet der oralen Pathologien in 15-Minuten-Vorträgen dargestellt – «ein sehr kurzweiliges und abwechslungsreiches Format mit einem hohen Lerneffekt», sagt Andreas Filippi, Präsident der wissenschaftlichen Kongresskommission. Während der Vorträge konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer per Smartphone Fragen an die Referierenden stellen. «Ziel ist es, dass sich jede Zahnärztin und jeder Zahnarzt nach dem Kongress im Umgang mit diesen Patientengruppen sicherer fühlt», erklärt Andreas Filippi.

Die «Dental Bern» ist zurück

Vor zwei Jahren musste die Ausstellung «Dental Bern» ebenso wie der SSO Kongress abgesagt werden. Nun kam die grösste Messe der Schweizer Dentalindustrie vom 9. bis 11. Juni wieder zurück auf das Gelände der Bernexpo. Über 170 Aussteller waren angemeldet. Sie zeigten eine Vielzahl von Exponaten. Denn nach vier Jahren war das Bedürfnis seitens der Besucherinnen und Besucher gross, Produkte endlich wieder physisch anschauen und anfassen zu können.

Hier gibts weitere Impressionen:
www.sso.ch/kongress

Der Präsident der SSO, Dr. Jean-Philippe Haesler, bekundete in seiner Eröffnungsrede grosse Freude, den Kongress wieder vor Publikum durchführen zu dürfen. Und auch das Publikum schien diesen Moment herbeigesehnt zu haben. Davon zeugte die hohe Anzahl an Teilnehmern am Kongress und an Ausstellern bei der zeitgleich stattfindenden Messe Dental Bern.

Die SSO wolle den Kontakt zu den Mitgliedern und ihre die Präsenz in der Öffentlichkeit zukünftig stärker fördern. Daher werde der Auftritt in den sozialen Medien weiter ausgebaut. Der Präsident lud die Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer ein, der SSO auf den verschiedenen Kanälen zu folgen und die Gesellschaft auf diesem Weg zu stärken.

Der Präsident der wissenschaftlichen Kongresskommission (Kommission K), Prof. Dr. Andreas Filippi, sprach in seinem Begrüssungsreferat über die Anstrengungen der Kommission, den Kongress in diesem Jahr noch attraktiver zu gestalten. So gebe es neben den Vortragsrubriken «Next generation» und «Emeritus Vortrag» neu noch die Rubrik «Neue strukturelle Professur». In diesen Referaten stellen sich zukünftig Kollegen vor, die auf einen zahnmedizinischen Lehrstuhl in der Schweiz berufen wurden.

Auch der Strahlenschutz wurde in zwei Referaten berücksichtigt. Auf diese Weise konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits Einheiten für die obligatorische Fortbildung im Strahlenschutz sammeln. Eine weitere Änderung betraf das Programm am Samstagvormittag. An diesem traditionell eher weniger gut besuchten Kongresstag wurde heuer ein gesamtes Fachgebiet in mehreren Kurzvorträgen bearbeitet. Dadurch erhielten Teilnehmer die Möglichkeit, in verhältnismässig kurzer Zeit einen breiten Überblick über das jeweilige Thema zu erhalten. In diesem Jahr werden die Referenten, in dem neuen Format, zum Thema «Orale Pathologien» sprechen.