Wer ein E-Mail verschickt, möchte dessen Inhalt eigentlich nur mit dem Empfänger teilen. Eine normale, unverschlüsselte elektronische Nachricht ist jedoch so nur geheim wie eine Ansichtskarte, die mit der Post verschickt wird. Jeder, der sie in die Hände bekommt, kann sie lesen. Von vertraulicher Kommunikation kann keine Rede sein. Dieser Tatsache sind sich viele nicht bewusst.
Gerade Gesundheitsfachpersonen sollten aber ein Augenmerk auf den Datenschutz im Internet legen. Denn sie unterstehen dem eidgenössischen Datenschutzgesetz und den kantonalen Gesundheitsgesetzen, welche den Umgang mit sensiblen Daten regeln. Das inzwischen verabschiedete Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier wird die Digitalisierung im Gesundheitswesen weiter vorantreiben und erfordert ebenfalls ein datenschutzkonformes Kommunikationsmittel.

Lesen Sie den ganzen Artikel als PDF (rechte Spalte unter «Download»).